Was ist eine ESD-Schutzzone


Die Einrichtung einer ESD-Schutzzone (Electrostatic Protected Area, EPA), in der mit ESD-gefährdeten Baugruppen sicher umgegangen werden kann, erfordert ein umfangreiches Schutzkonzept. Die wesentlichen Punkte hierfür sind interner wie externer Schutz der Baugruppen und organisatorische Schutzmaßnahmen, mit denen Mitarbeiter, Besucher, Zulieferer und Kunden aktiv eingebunden werden.

Folgende Komponenten sollte eine sichere ESD-Schutzzone beinhalten:
(Bitte fahren Sie hierzu mit dem Mauszeiger über das Bild bzw. die einzelnen Komponenten)

Warnschild für Wand Warnschild für Wand Warnschild für Wand Warnschild für Wand ESD-Bodenbelag Zugangskontrollsystem mit Schuhprüfgerät ESD-Tisch ESD-Arbeitsstuhl ESD-Lagerkästen ESD-Sichtkästen Versandschachtel Bodenmarkierungsband Bodenmarkierungsband Schrank ESD-Arbeitskleidung ESD-Schuhe ESD-Prüfgerät zur Personenerdung Abfallbehälter Ionisierungsgerät ESD-Verpackungsmaterial (abschirmend, leitfähig, ableitend), ESD-Luftpolsterfolie Lötstation ESD-Personenerdung ESD-Spulenständer ESD-Werkzeug Abfallbehälter ESD-Arbeitskleidung ESD-Bodenmatte Regal Tischwagen ESD-Tischmatten ESD-Tisch mit Regalaufbau


Welche ESD-Schutzmaßnahmen sind notwendig?

Zur erfolgreichen Einhaltung eines effektiven ESD-Schutzkonzepts sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass Personen und Arbeitsplätze innerhalb einer EPA immer geerdet und Bauteile geschützt sind:

Personenerdung: Da Personen die Hauptquellen elektrostatischer Ladung sind, ist das Tragen von ESD-Armbändern, ESD-Schuhen, ESD-Kleidung und ESD-Handschuhen besonders wichtig.

Erdung des Arbeitsplatzes: Jeder Arbeitstisch oder jede Arbeitsoberfläche sollte mit ESD-Material bedeckt und mit Hilfe von Kabeln und Erdungsanschlüssen geerdet sein.

Schutz der Bauteile: Die ESD-empfindlichen Bauteile sind in antistatischen Behältern oder auf antistatischen Matten zu lagern und zu transportieren. Nur Werkzeug in ESD-gerechter Ausführung verwenden.

 

Administrative und organisatorische ESD-Schutzmaßnahmen

Neben der Vermeidung von ungewollter Aufladung und der Kontrolle sicheren Ableitens, ist es zudem wichtig, dass alle verwendeten Komponenten den neuesten internationalen Normen entsprechen und bestimmte administrative Maßnahmen ergriffen werden:

  • ESD-Schulung, -Seminare und -Workshops betroffener Mitarbeiter

  • Bestimmung eines ESD-Koordinators

  • Durchführung regelmäßiger ESD-Messungen und Überprüfungen

  • ESD-Messgeräte zur Überprüfung

  • Einführung oder Aktualisierung des ESD-Kontrollprogramms

  • Wiederkehrende interne Überprüfung (ESD-Audit)

 

ESD-Verhaltensregeln

  • Bei Tätigkeiten im Sitzen das Handgelenkband tragen und anschließen.

  • Handhabungsvorschriften elektronischer Bauteile beachten. Die Ablage von ESD-gefährdeten Bauteilen auf metallischen Flächen ist verboten.

  • Essen und Trinken sind am Elektronikarbeitsplatz verboten. Auf Ordnung und Sauberkeit ist zu achten.

  • Nur geeignete Reinigungs- und Pflegemittel in der EPA verwenden.

  • Defekte und fehlende ESD-Schutzmaßnahmen umgehend dem ESD-Koordinator melden.

  • Nur ESD-geeignete Behälter und Verpackungen verwenden.

  • Isolierende Ablagen und aufladbare Materialien sind in der EPA verboten.